-o-o-o-

 

25. Feber 2012: Die diesjährige Jahreshauptversammlung war gut besucht. Den Berichten der Funktionäre war zu entnehmen, dass das abgelaufene Jahr ereignisreich und besonders arbeitsintensiv war. Neben zwei  Ehrungen (25 Jahre Granegger Hans und Wallensteiner Franz) hat Bürgermeister Franz Zlöbl auch vier Kameraden angelobt und es gibt drei Neuaufnahmen zu verzeichnen. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen spannenden Reisebericht von Lenzer Sepp über eine Reise "10.000 km vom Mölltal zum Nordkap".      Fotos:  W.Gradnig - zum Vergrößern anklicken!

Jänner 2012 - Umbau am KLF-A:

Das neue, lange Rohr neben der Leiter am Dach unseres Löschfahrzeuges ist kein Kanonenrohr, sondern die Halterung für einen langen Saugschlauch (4m), um bei künftigen Einsätzen schneller zu Löschwasser zu kommen.

Übrigens: unser Kennzeichen "FFT 1" ist ein Wunschkennzeichen, dazumal "gesponsert" von Sepperer Alois sen., Jössnervater.

 

-o-o-o-

Eine Reihe von Rauchmelder-Fehlalarmen - ausgelöst bei der Firma NORITEC in Latzendorf - machte der FF-Stall und der FF-Tresdorf (Alarmstufe 1) über den Winter 2011/2012 das Leben schwer. Hoffentlich sind die techn. Probleme in den Griff zu bekommen - es leidet sonst die Einsatzbereitschaft der Kameraden. Aber die Firma selbst ist auch sehr bemüht, alle Auflagen zum Brandschutz zu erfüllen.



Die Hilfsaktion von Schilcher Sepp, die im Herbst 2010 in Tresdorf begonnen hat, ist nun am Bestimmungsort angekommen - berichten die Oberkärntner Nachrichten am 27.01.2012:

 

-o-o-o-

 

Sonntag, 11. Dezember 2011 - unser Pfarrer, Mag. Christof Hinc hat eine schöne Feuerwehrmesse zelebriert. Im Anschluss daran lud die FF-Tresdorf ein zum Mittagessen. Die Stelzen von Mölltalfleisch schmeckten ebenso gut, wie die Krapfen und danach Kaffee und Kuchen. Zu späterer Stunde haben einige Besucher den Wunsch geäußert, so einen netten Sonntag möge es nächstes Jahr wieder geben ... 

Zum Anlass der Eröffnung der neuen Rot-Kreuz-Einsatzzentrale im Bezirk Spittal/Drau (17. Sept. 2011) möchten wir uns auf diesem Weg einmal bei allen freiwilligen und beruflichen SanitäterInnen, Rettungsfahrern und Notärzten bedanken. Bei so manchem Feuerwehreinsatz - vor allem im Straßenverkehr - müssen auch sie ausrücken und sie machen "als rettende Engel" den wichtigsten Job ...

... oder Gaschnig Marko steht "im 1. Hilfe-Einsatz" z.B. bei einer Veranstaltung in Tresdorf


-o-o-o-

31. August 2011: Brandeinsatz in Rangersdorf im Tankraum der Volksschule: Beim Zusammenschneiden des alten Öltanks haben sich Ölrückstände entzündet. Ausrückung der FF-T mit 11 Mann zum Speisen der Tankwägen der FF-Rangersdorf und FF-Lainach. Unter schwerem Atemschutz musste der große Behälter mit Schaum gefüllt werden - damit war die Gefahr wieder gebannt und die Arbeiten konnten fortgesetzt werden.


-o-o-o-

Sonntag 17. Juli 2011: Brand im Heizwerk beim Sägewerk Hahn in Tresdorf. Im Rauchrohr der Hackschnitzelheizung haben sich wahrscheinlich Ablagerungen entzündet, berichtet Einsatzleiter Sepperer Franz. Nach dem kontrollierten Ausräumen der Glutnester im Beisein von Rauchfangkehrer Petschauer war die gefährliche Situation wieder unter Kontrolle gebracht. Die Feuerwehren von Stall bis Winklern standen in Bereitschaft, denn Funkenflug in einem Sägewerk birgt immer eine enorme Gefahr.

 

-o-o-o-





4. Juli 2011:

 

Bei der Firma GEMSON in Lainach brennt der Filter am Sägespänesilo. Auch die FF-T rückt mit 11 Mann aus und hilft bei der Brandbekämpfung. Ein gefährlicher Job für jene Kameraden, welche die Steigleitern hoch klettern mussten.

 

 

-o-o-o-

 

23. Juni 2011, 14.00 Uhr - Unwetteralarm im oberen Mölltal

Durch ein heftiges Gewitter verklausten sich Einlaufgitter und Schächte innerhalb kurzer Zeit. Einige Wege im Ort verwandelten sich regelrecht in Bäche. Ein technischer Einsatz für die FF-Tresdorf ist die Folge. Mit 13 Mann sowie Einsatz von Riegers Traktor mit Greifer am Hängerkran kann die größte Gefahr gebannt werden. Es bleibt jedoch noch viel Arbeit zur Beseitigung von Geschiebematerial auf den Feldern.

-o-o-o-

 

Es hat sich ausgezahlt. So kann man das Wochenende vom 4. und 5. Juni 2011 zusammenfassen.

Vergessen sind die unzähligen Stunden der monatelangen Vorbereitungen für das große Zeltfest zum  10jährigen Bühnenjubiläum "die jungen Mölltaler" und die vielen Kilometer der fleißigen  Serviererinnen. Sogar Fans aus Holland waren angereist und feierten den Geburtstag der beliebten Musikgruppe im großen Festzelt im Riegerfeld - mit dabei als Stargast "Udo Wenders".

 

Fotos von Werner Gradnig - zur Vergrößerung bitte anklicken!

Es hat sich einfach ausgezahlt, für die Musikanten, für die Fans, für mehr als 1800 Besucher aus nah und fern. Wie oft Stefan von den Jungen Mölltalern "einfach gewaltig" ins Mikrophon gesagt hat, lässt sich heute nicht mehr feststellen. Auf jeden Fall aber hat das FEIERwehrTEAM mit 100 Helfern, Kameraden und Freunden ganze Arbeit geleistet und ein "Event" der Extraklasse auf die Beine gestellt. Wir wissen, dass sich auch der Kassier der FF-Tresdorf gefreut hat, denn von den gelieferten 70 Fass Bier und Radler ist nicht mehr viel übrig geblieben.

Den Geburtstagskindern wünschen wir weiterhin viel Erfolg als musikalische Botschafter unserer gemeinsamen Heimat, ebenso wie den Fidelen Mölltalern, die im August 2011 ihren 40er in Lainach feiern.

 

-o-o-o-

17. April 2011

Großbrand Werkshalle "RUPITSCH" in Tresdorf

 

Mehr als 100 Feuerwehrkameraden der Wehren von Stall, Rangersdorf, Lainach und Winklern eilten uns zu Hilfe, um ein Übergreifen der Flammen auf die Wohnhäuser Gammerer Wolfgang und das Gasthaus "Absolut" mit mehreren Wohnungen im Obergeschoß zu verhindern.

Die FF-Tresdorf selbst stand ab 03.30 Uhr mit 20 Mann im Einsatz zur Brandbekämpfung. Mit 5 Pumpen wurde das Löschwasser von der Möll herauf zum Brandherd gefördert (mehr als 6000 lt. pro Minute). Mit vereinten Kräften gelang es, ein Übergreifen des Feuers auf die Nachbarobjekte abzuwehren. Nach dem Ablöschen und Absichern der Brandruine konnte die Einsatzleitung der FF-Tresdorf, Kdt. Johannes Zwischenberger,  um 07.00 Uhr "Brand aus" melden. Gottlob ist keine Person zu Schaden gekommen und an den Häusern der Anrainer sind nur geringe Sengschäden entstanden.  Fotos: W. Gradnig > zur Vergrößerung anklicken! 

-o-o-o-

 

Scharf geschossen wurde am Samstag, den 2. April, beim "Winterbewerb" im Abschnitt oberes Mölltal. Die FF-Reintal hatte eingeladen.

Mit Platz 2 in der Einzelwertung hat Franz Grader, unser Käpt´n, alle überrascht. Damit hat er die Aufnahmeprüfung bei der Tresdorfer Jagdgesellschaft sicherlich bestanden ...

Wenn Tresdorfer Muskelkraft nicht mehr ausreicht, dann braucht es ein ordentliches Hebegerät, so wie z.B. einen mobilen 900Tonnenmeter-Kran mit 118m-Ausleger. Außerdem sind unsere Kameraden, Hans, Franz, Mike, Käpt´n und Dominik beim Jungen-Mölltaler-Fest eingeteilt. Wer soll da sonst die schwere Arbeit auf der Baustelle "Ötztaler Achenbrücke" erledigen ;-)

 

Die "Jungen Mölltaler" feiern heuer Geburtstag und die FF-Tresdorf wird die Organisation übernehmen. Ein großes Zeltfest soll es werden und Fans aus nah und ferne haben sich schon angekündigt.

Der "countdown" läuft bereits und wenn wieder alle zusammen helfen, wird es ein Jubiläum der Extraklasse.

 

Unsere Kameraden, allen voran Käpt´n, Sepp, Wolfgang, Mike, Dominic und Madelaine,  sowie alle anderen Mitglieder der Theatergruppe, haben mit ihrer Aufführung auch heuer wieder das Publikum "mitgerissen". So auch am Samstag, den 26. März. Weit mehr als 300 Zuschauer klatschten im Kulturhaus zu den vielen Pointen - Gratulation an alle Schauspieler in unseren Reihen. Foto: Werner Gradnig

 

-o-o-o-

 

 

Es ist bergmännisch vollbracht - berichtet die KRONE am 25. März. Letzter Durchstich im Gotthard-Basistunnel, dem längsten Tunnel der Welt, wo auch viele Mölltaler ihr Geld verdienen. So auch Arland Tom, Mitglied der FF-Tresdorf, der sonst selten eine Fahne hat ;-)

 

 

---------------------------------

 

März 2011: Die ganze Welt blickt mit Entsetzen nach Japan. Es ist finster geworden im Land der aufgehenden Sonne. Zuerst ein schweres Erdbeben, dann der todbringende Tsunami, und nun droht auch eine nukleare Katastrophe durch Atomkraftwerke, die außer Kontrolle geraten sind. Möge der Supergau nicht eintreten, das wünschen wir der leidgeprüften Bevölkerung und allen Helfern in diesen schweren Stunden.

 

-o-o-o-

12. März 2011: In der heurigen Hauptversammlung informierte der Kommandant über das abgelaufene Jahr und Kassier Helmut brachte den Finanzbericht. Weitere Punkte waren die Berichterstattung der Funktionäre (ATS, Funk, Maschinist, Kameradschaftsführer, Bewerbsgruppe usw.) sowie die Jahreschronik, vorgetragen von Franz Golger sen. und die Chronik von anno dazumal, gelesen von Mar Sepp sen. Ausgezeichnet wurde HFM Josef Wallner mit dem Maschinistenabzeichen in Gold (30 Jahre). Drei PFM und Madelaine erhielten ihren 1. Stern und zwei Neuaufnahmen sind zu verzeichnen.

Was die 8. Gruppe noch nicht ganz "darichtet" hat, ist den "Zettelausträgern der FF-Tresdorf" schon gelungen - Bezirksmeistertitel für Mike, Fabian, Tobias im Tischtennis am 26. Jänner in Seeboden. Selbst die favorisierten Schüler der Sporthauptschule Spittal hatten heute keine Chance.

Trainiert werden die Knaben von FL Sepp Zenz. Gratulation dem Bezirksmeister...

-o-o-o-

 

26. Feber 2011 - FASCHING in Tresdorf 

Die FF hat eingeladen und alle sind gekommen. Sogar "ACDC" waren unter den vielen Masken und haben sich zu einem Kurzauftritt überreden lassen - einfach grandios! Bei der Endmaskierung war das Haus zum Bersten voll - und Partylaune mit "stofpower&more" bis in die Morgenstunden ...

-o-o-o-

 

Ballsaison/Fasching 2011:  Um die Kameradschaft zu pflegen und

etwas Kleingeld für die Kameradschaftskassen einzunehmen, veranstalten die Feuerwehren auch Bälle. Der eigene Maskenball steht  vor der Tür, die FF-Rangersdorf hat ihren großen Feuerwehrball am 8. Jänner und auch die Iselsberger haben zu deren Ball eingeladen.

Prisker Hannes als stv. Kameradschaftsführer ist mit Kommandant und ein paar Kameraden auf den Iselsberg gefahren und hat dort den Umsatz "angekurbelt", so wie er es zuhause auch macht ...

 

-o-o-o-

 

Winter 2010/2011:

Es hat schon Tradition, dass die Stockschützen des SV-Tresdorf eine perfekte Eisstockbahn herrichten und zwischen den Feiertagen die Kameraden der FF-Tresdorf zum "Knödelschießen" herausfordern. Am 2. Jänner war es wieder einmal so weit.

Hirtler Sepp als Moar des SV und Veitlorenz Sepp als Moar der FF mussten ihre 40 (!) Schützen manchmal lautstark ermahmen, wenn der eine oder andere  Stock "stingelte", "verhungerte", oder "viel zu laut war". Am Ende des Tages zählt aber das Miteinander mehr, als das Ergebnis. Der gute Bauernschmauß von Schuster Angelika geht dann auf Kosten des Verlierers. Das steht fest, ebenso wie die Tatsache, dass die meisten Schützen ohnehin "Mitglieder" in beiden Vereinen sind ...

 

-o-o-o-

Gleich zu zwei Einsätzen an einem Tag musste die FF-Tresdorf am 9. Dezember ausrücken. Zuerst war es ein Kaminbrand am Schwersberg, dann ein technischer Einsatz - die Straße zu Arland/Kollmitzer war von umgestürzten Bäumen freizuräumen.

 

-o-o-o-

Ein großer Christbaum erleuchtet am 1. Sonntag im Advent 2010 den Platz vorm Rüsthaus. Auch die traditionelle Feuerwehrmesse hat heute stattgefunden und möge Segen für die Kameraden bei ihren Einsätzen bringen. Auch an verstorbene Kameraden denken wir bei dieser Andacht.  Der Baum wurde von Wernisch Erna gespendet - das Aufstellen übernahm Granegger Hans mit seinem Ladekran.

Auch unsere selbst gebastelten Sterne erstrahlten erstmals in weihnachtlichem Lichterglanz.

-o-o-o-

 

Sommer/Herbst 2010:

Während sich Jössner Nanile um den Blumenschmuck beim Rüsthaus kümmert, repariert Markus Sepperer als Gerätewart die ATS Halterung im Löschfahrzeug.

Marco, Madelaine und unsere zwei Daniels lernen in der Zwischenzeit für die Prüfung beim Grundschulungskurs in Großkirchheim - Gutes Gelingen!

Damit es in einem Verein gut funktioniert braucht es regelmäßig Sitzungen. So kommt der Ausschuss öfters zusammen, um wichtige Vorhaben zu beraten.  Es ist auch schon passiert, dass so eine Sitzung "außer Haus" stattgefunden hat ...

 

Am 4. September 2010 fand die feierliche Einweihung des neuen Rüsthauses der Freiwilligen Feuerwehr Rangersdorf statt.

Die Kameraden der FF-Rangersdorf haben den Innenausbau in Eigenregie durchgeführt.

Die FF-Tresdorf gratuliert zum gelungenen Projekt und wünscht alles Gute für die Zukunft.

Um deutsche Feuerwehrkompanien in Chile beim Wiederaufbau nach der Erdbeben und Tsunami-Katastrophe zu unterstützen, hat im August 2010 die 1. Übergabe von Hilfsgütern im Rüsthaus in Tresdorf stattgefunden. Foto: Übergabe eines Pressluftatmers durch Kdt. Kurt Schober an Sepp Schilcher, dem Initiator des Projektes. Die FF-Tresdorf, FF-Stall und FF-Flattach möchten dort helfen, wo Helfer selbst Hilfe brauchen. Auch der Landesfeuerwehrkommandant hat seine Unterstützung für diese Aktion von Sepp Schilcher zugesichert.

 

-o-o-o-

Bewerbe 2010: Die 8. Gruppe ist auch heuer wieder zu den Abschnittsleistungsbewerben im Bezirk gefahren. Dass es die Truppe trotz wenig Übungen (7 an der Zahl) nicht

verlernt hat, beweist der 3. Platz am 31. Juli in Döbriach (35 teilnehmende Gruppen). Die Mannschaft rund um Gruppenkdt. Sepp Kerschbaumer, dies sind Michael Steiner (1), Sepp Zwischenberger (2), Franz Sepperer (3), Hansi Zwischenberger (4), Thomas Sepperer (5), Markus Wallner (6), Florian Sepperer (ME) und Michael Sepperer (Maschinist) haben diesen Erfolg zusammen mit ihren treuen Fans auch gebührend gefeiert. Cupwertung 2010: Rang 6 (nur 10 Punkte Rückstand auf den Sieger FF-Kötzing). SUPER!

 

----------------------------------------------------------------------

Am 4. Juli 2010  feierte Tresdorf traditionell wieder Ulrichsonntag. Zur Freude der vielen Teilnehmer an der Prozession erstrahlte der restaurierte Ulrichsaltar ebenso, wie Hirtler Sepp, der zum Anlass "70 Jahre Mitglied bei der Feuerwehr" eine Urkunde überreicht bekam. (Fotos: Werner Gradnig)

 

-o-o-o-

Einen besonderen „Stockerlplatz“ erreichte unsere Wehr im April 2010 bei der WAHL der BELIEBTESTEN FEUERWEHR in KÄRNTEN. Eine tolle Unterschriftenaktion unserer Freunde und Fans in und außerhalb von Tresdorf brachte den hervorragenden 3. Platz und nette Schlagzeilen in der „Kärntner WOCHE“: Bericht anklicken zum Lesen!

-o-o-o-

 

Noch ein Zeitungsartikel aus den Oberkärntner Nachrichten 4/2010

 

LM Michael Sepperer, Wenner Mike, hat nicht nur die neue FoxIII als Maschinist gut im Griff, sondern sorgt auch als Webmaster dafür, dass die Homepage immer funktioniert und die "bits" und "bytes" bei Tag und Nacht den richtigen Weg finden. Danke für die vielen unentgeltlichen Stunden am Computer.

 

 

 

Seit Feber 2010

haben wir mit

 Madelaine Zwischenberger

 offiziell die

 1. Feuerwehrfrau.

 

Madelaine, alles Gute

in unseren Reihen …

-o-o-o-

 

Die Sanierung der beiden Löschwasserbehälter aus dem vorigen Jahrhundert (1933) war längst überfällig, weil diese aufgrund von Frostschäden leck waren. Eine außenliegende Wärmedämmung für die Decken und den Frostbereich wurde von der Feuerwehr aufgebracht.

Die Firma AKIT aus Lienz schweißte eine Dichtfolie in die Behälter – mehrere Arbeitsgänge

waren erforderlich. 2 Ansaugstutzen wurden durch die Decke gebohrt und gewährleisten, dass nun auch in schneereichen Wintern und trockenen Sommern rasch auf eine große Menge Löschwasser zugegriffen werden kann.

-o-o-o-

 

Hocherfreut war man, als am 22. Juni 2009 der Anruf kam, dass sich die „8. Gruppe“ für die Landesmeisterschaft qualifiziert hatte. Mit Rang 2 in der Bezirkswertung „Bronze B“ beim Bewerb am 30. Mai in Hauzendorf war das Ticket für die Teilnahme an den Landesmeisterschaft in Gmünd gelöst.

Ein fehlerloser Löschangriff und eine gute Zeit im Staffellauf bringen 385,08 Punkte und damit Rang 5 in der Landesmeisterschaft 2009. Ein beachtliches Ergebnis für die erste Teilnahme, da hat sich Fränky ein Bussy wirklich verdient.

Die Tresdorfer Wettkämpfer sind bei Veranstaltungen auch für ihre Geselligkeit bekannt. Nicht selten steht die FF-Tresdorf noch da, wenn alle anderen schon zu Hause sind - Foto: Unser KLF, gesehen einige Stunden nach der Siegerehrung am großen Parkplatz in Hauzendorf …

 

... oder aber, die FF-Tresdorf sorgt mit Kommandant und Stellvertreter selbst für den richtigen Sound. Musikalisch top sind auch „Dani & Mani – zwei angehende Jungfeuerwehrler.

Am 23. Mai 2009 fanden wieder Kommandantenwahlen statt. Alois Sepperer, vlg. Jössner, stellte sich aus Altersgründen nicht mehr der Wahl. Mit Johannes Zwischenberger, Stofbauer, wurde ein junger Kommandant gewählt, an seiner Seite Josef Kerschbaumer, vlg. Mar, als bereits bewährter Stellvertreter. Viel Glück der jungen Führung bei der Bewältigung künftiger Aufgaben wünscht auch der Wahlleiter, Bürgermeister Franz Zlöbl. Ein Dank auch an den scheidenden Kommandaten, Jössner Lois, der der Wehr über 14 Jahre vorstand.

Auch sonst gibt es Änderungen in der Vereinsführung: Josef Kerschbaumer sen., Mar Sepp, gibt nach 39 verdienstvollen Jahren als Vereinskassier diese wichtige Funktion an seinen Sohn Mag. Helmut Kerschbaumer, seines Zeichen Wirtschaftsprüfer und Steuerberater bei der KPMG-Wien, weiter. Damit wissen wir die Finanzen auch weiterhin in guten und kompetenten Händen. Mit Franz Sepperer haben wir nun auch einen jungen und bestens ausgebildeten Zugskommandanten in unseren Reihen.

 

-o-o-o-

Etwas Sportliches: Eine Mannschaft der FF-T nahm im Mai 2005 am Wien-Marathon teil. Franz Sepperer, Franz Golger, Johann Granegger und Josef Zwischenberger bewältigen die 42,2  Kilometer in 3 Std. und 10 Min. Dieselbe Mannschaft startete auch am 19. April 2009. Tresdorf.at läuft“ war das Motto und mit Rang 52 - bei mehr als 2100 gestarteten Staffelteams - und einer Laufzeit von 3 Std. und 05 Min. konnte das Ergebnis von 2005 sogar verbessert werden (Fotos: W. Gradnig)


-o-o-o-


Leider geht das Jahr 2008 als Katastrophenjahr in die Chronik ein: Ende Jänner wütete das Sturmtief "PAULA" und hinterließ zig-Tausend Festmeter Schadholz in den heimischen Wäldern. Nachbarschaftsobmann Josef Kerschbaumer organisiert mit Förster Ing. Christian Dullnig, den betroffenen Waldbauern und den Sägewerksbesitzern die rasche Aufarbeitung der geschädigten Flächen.

Am 09. Mai 2008 um 02.38 Uhr heulen wieder die Sirenen - Waldbrand in Stall. In stockdunkler Nacht sind hunderte Meter lange Löschleitung zu verlegen, unsere neuen Helmlampen bewähren sich das erste Mal. Trotz der Zusammenarbeit aller verfügbaren Kräfte braucht es auch Hubschrauberunterstützung und Löschwasser aus dem Gößnitz-Stausee. Gegen 11.00 Uhr meldet der AFK „Brand aus“. Am Nachmittag flackert das Feuer jedoch wieder auf und frisst sich bei kräftigem Wind immer schneller die Bergflanke hinauf. Es sind an diesem Tag insgesamt 150 Feuerwehrkameraden im Einsatz. Bis Sonntag, den 11. Mai, dauern die Löscharbeiten. Mehrere Almhütten am „Brochat“ konnten gerettet werden.


Mehr als zehn Einsätze der örtlichen Wehr sind über das Jahr zu verzeichnen - rund 2 Meter Neuschnee Mitte Dezember fordern ebenfalls die Kameraden zum Schneeschaufeln auf einsturzgefährdeten Dächern, so wie beim Wirtschaftsgebäude vlg. Kastner am 14.12.2008. (Fotos: Sturmschäden durch "Paula" in Tresdorf und der Waldbrand in Stall)

-o-o-o-

 

Im Mai 2008 richtet unsere Wehr mit Kameradschaftsführer Josef Wallner, Veitlorenz, erstmals einen Abschnittssportbewerb aus. Es ist das 1. Feuerwehr-BOCCIA-Turnier. Als Schiedsrichter fungierten Johannes Prisker und Reinhold Thaler - im Rechenzentrum hatten Franz Grader "Käpt´n" und Franz Golger jun. immer den Überblick. Trotz regnerischem Wetter sind 16 Mannschaften gekommen und erlebten ein spannendes Spiel, bei dem aber die Kameradschaft im Vordergrund stand. Nach der Siegerehrung gab es eine "Pumpenparty" mit "stofpower and more".

-o-o-o-

 

Am 13. Februar 2008 um 3.00 Uhr früh steht das alte Geigerhaus in Pußtratten in Vollbrand. Die FF-Tresdorf bringt die Pumpe unter der Brücke beim Möllbauer in Stellung. Unsere „Ziegler 1200 Ultraleicht“ erleidet bei diesem Einsatz jedoch einen Motorschaden. Die Gemeinde Stall unter Bürgermeister Peter Ebner leistet einen beträchtlichen Beitrag und die FF-Tresdorf hat fleißig gespart, sodass eine neue Tragkraftsspritze, Modell BMW FOX-3 um € 12.000,-- bestellt werden kann, Liefertermin: Juni 2008. Das neue Gerät fördert 1600 Liter/Minute und ist mit einem 68 PS-Motor eigentlich nur mehr elektrisch zu starten. Der Start allein mit Muskelkraft bringt im Bewerb jedoch Vorteile und dies gelingt zuerst dem Tresdorfer Maschinisten, Michael Sepperer.

 

-o-o-o-

 

 

Aktuelles

1. Motorradausfahrt
1. Motorradausfahrt

Filmabend im MIKADO

Sa. 20. Mai 19 Uhr

Fercher von Steinwand

Veranstaltungsreihe

Bilder zur Lesung von Josef Winkler

... mit hip hop zur WM ...

Unser Jubiläumsfest - gesehen auf facebook ... und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren
Unser Jubiläumsfest - gesehen auf facebook ... und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren
zum Abschnittsfeuerwehrtag
zum Abschnittsfeuerwehrtag
    .... zur Storchenpost
.... zur Storchenpost
Tresdorf von oben
Tresdorf von oben